facebook
in

Warenkorb

0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

0

Ihre Sprache: Deutsch

Mehr Ansichten

video2brain CINEMA 4D 12 - Das umfassende Training auf DVD (Box)

Verfügbarkeit: Verfügbar

Lieferzeit: lagernd, sofort versandfertig od. abholbereit

39,80 €
Inkl. 20% MwSt., zzgl. Versandkosten

Kurzübersicht

Arndt von Koenigsmarck führt Sie wie in einer individuellen Privatschulung umfassend in die Grundlagen ein und vertieft das Gelernte an praxisnahen Beispielen und anspruchsvollen Workshops zu Modellierung, Standbild-Berechnung und Animationen.
ODER

Details

Sie wollen als Compositing-Artist im Videobereich auf echtes 3D nicht länger verzichten oder als Photoshop-Grafiker Ihr Repertoire um professionelle 3D-Grafiken ergänzen? Oder benötigen Sie eine solide Basisschulung und einen guten Überblick über die Funktionen von Major-Release 12? Arndt von Koenigsmarck führt Sie wie in einer individuellen Privatschulung umfassend in die Grundlagen ein und vertieft das Gelernte an praxisnahen Beispielen und anspruchsvollen Workshops zu Modellierung, Standbild-Berechnung und Animationen.

Mit allen Neuerungen von Version 12 wie Deformationsobjekte, den dynamischen Funktionen und einer 30-Tage-Vollversion von CINEMA 4D 12!

Mit Version 12 ergeben sich zahlreiche Veränderungen bei der Struktur des Programms. So macht beispielsweise der Wegfall der einzelnen Module die Kaufentscheidung wesentlich übersichtlicher. Hinzu kommen zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionen besonders bei den dynamischen Simulationen, aber auch beim Rendering und dem Umgang mit Maßeinheiten.

Neueinsteiger und Umsteiger von anderen Programmen profitieren von der grundlegenden Erläuterung aller Basisfunktionen. Dazu gehört die Modellierung genauso wie das Materialsystem oder die Bildberechnung. Viele dieser Bereiche weisen Veränderungen gegenüber älteren Versionen auf, sodass sich das Mitmachen hierbei auch für erfahrene CINEMAsten lohnt.

Im Laufe der video 2 brain Workshops werden Sie sowohl mit der Polygon- und HyperNURBS-Modellierung als auch mit den Deformationsobjekten auf Tuchfühlung gehen. Mit diesem Wissen ausgestattet können nahezu alle Gegenstände selbst als 3D-Geometrien modelliert werden. Weiterhin nutzen Sie diverse Beleuchtungs- und Berechnungsmethoden, um Bilder und Animationen sowohl illustrativ, als auch real wirken zu lassen.

Ein weiterer wichtiger Teil behandelt das Thema Animation, wobei hier neben den Grundfunktionen der Schwerpunkt auf den Neuerungen in Version 12 liegt. Die dynamischen Funktionen wurden komplett überarbeitet und an die MoGraph-Funktionalität angepasst.

Dadurch vereinfacht sich besonders die Simulation von realistischen Kollisionen, Federkräften und gelenkigen Beziehungen zwischen Objekten.

Übungsmaterial zu allen Workshops so wie eine 30-Tage-Vollversion für Windows und Mac liegt dem Video-Training bei und mit dem praktischen Mach mit!-Modus können Sie alle Beispiele sofort in CINEMA 4D 12 ausprobieren!

 

Aus dem Inhalt:

 

CINEMA 4D konfigurieren

Die Filme des ersten Kapitels zeigen die Einstellungsoptionen von CINEMA 4D und erklären, wie Sie das Programm auf die eigenen Bedürfnisse hin einrichten und welche der Voreinstellungen für Sie relevant sind.

Mit Grundobjekten arbeiten

Das Aufrufen und Editieren von Grundobjekten gehört zum grundsätzlichen Arbeitsablauf in CINEMA 4D. Dazu gehört der Umgang mit den Verschieben-, Rotieren und Skalieren-Werkzeugen ebenso, wie ein Überblick über die diversen Betriebsmodi, Selektionsmethoden und Grundobjekte, wie z. B. das Landschafts-, Kegel- oder Kugelobjekt. Wie's geht, erklärt Schritt für Schritt das zweite Kapitel.

Spline-Objekte

Neben den Polygon-Grundobjekten gibt es auch Spline-Grundobjekte. Erstellen Sie Spline-Kurven individuell oder wählen Sie aus zahlreichen vorgefertigten Spline-Grundobjekten. 

Spline-NURBS-Objekte

Was Sie mit reinen Spline-Objekten nicht erreichen, dafür brauchen Sie NURBS. Diese nutzen die Splines zur Erzeugung von Oberflächen und Volumen. Wie das funktioniert und wo der Zusammenhang liegt, erklären die Filme in diesem Abschnitt.

Modeling-Objekte

Modellierungsobjekte ermöglichen mit einfachen Mitteln die Erstellung komplex anmutender Körper wie beispielsweise Maschinen oder Geräte. So können damit z. B. Schnittmengen zwischen Volumen gebildet, oder gar Flüssigkeiten simuliert werden. In diesem Kapitel lernen Sie die Parameter der einzelnen Objekte und mögliche Einsatzgebiete kennen.

Polygon- und HyperNURBS-Modellierung

Die einfachste aber auch flexibelste Möglichkeit der Oberflächengestaltung: Polygone manipulieren! Das HyperNURBS-Objekt macht das Bearbeiten bestehender Polygonobjekte dabei noch komfortabler, da damit organisch gerundete Oberflächen praktisch automatisch entstehen. In diesem Kapitel lernen Sie, wie Sie Polygone editieren oder weiche Selektionen erzeugen, was es z. B. mit dem Befehl „Innen Extrudieren“ auf sich hat und vieles andere mehr.

Deformationen

Über Deformatoren lassen sich Objekte z. B. verdrehen oder biegen. Aber auch komplexe Animationen, wie eine wehende Fahne, Wasserwellen oder explodierende Objekte lassen sich damit umsetzen. In diesem Kapitel sehen Sie eine ganze Reihe Beispiele dazu.

Modellier-Workshops

In zwei Workshops üben Sie sich im Modellieren: Anhand einer Zitronenpresse arbeiten Sie sich vom Grundobjekt über die Polygonmodellierung bis hin zu einem finalen ausgearbeiteten Objekt.

Im zweiten Komplett-Workshop sehen Sie Arndt von Koenigsmarck über die Schulter, wie er als Profi an die Modellierung einer Designerliege herangeht und begleiten ihn von den Vorbereitungen und der Basiskonstruktion bis hin zur Ausarbeitung der Details.

Das Materialsystem

In diesem sehr umfangreichen Kapitel geht es um das Materialsystem von CINEMA 4D. Materialien steuern Sie über einzelne Kanäle, eingeladene Bilder oder Shader. Wie vielfältig Sie dabei Materialien anpassen können und welche Parameter dafür zu verändern sind, zeigt Ihnen Arndt von Koenigsmark an zahlreichen Beispielen.

Materialzuweisung und Testrendering

Den Objekten das gewünschte Material zu verpassen, funktioniert oft durch einfaches "Ziehen" auf die Geometrie. Aber auch komplexere Aufgaben lassen sich dank des in CINEMA 4D integrierten 3D-Painters BodyPaint 3D lösen.Wie die Materialvergabe richtig klappt, zeigen dieser Abschnitt. 

Kamera, Licht und Rendering

Das Kamera-Objekt zeichnet die Szene bzw. die Animation auf. Wie beim “richtigen“ Film unterstützen mehrere Kameras dabei den anspruchsvollen Schnitt. Natürlich brauchen Ihre Szenen auch das rechte Licht. Zahlreiche Optionen und Rechenmethoden stehen hier zur Wahl. Den Rest besorgt das Rendering mit den richtigen Einstellungen. 

Render-Workshop

Schauen Sie Arndt von Koenigsmarck über die Schulter und machen Sie gleich bei den beiden Render-Workshops zu Ausleuchtung und indirektem Licht mit! Die verschiedenen Verfahren werden hier ausführlich besprochen und die jeweiligen Vor- und Nachteile gezielt angesprochen.

Grundlagen der Animation

CINEMA 4D vermag nahezu jede Eigenschaft eines Objekts zu animieren.

Die Filme in diesem Kapitel vermitteln Ihnen den einfachen Einstieg in dieses faszinierende Thema. Mit dem notwendigen Basiswissen der ersten Filme sind sie bereit, Schritt für Schritt selbst z. B. eine Figur oder eine Maschine zu animieren.

Dynamische Animationen

Dank dynamischer Animation lassen sich Kollisionen, Federkräfte und Motoren simulieren. Im abschließenden Kapitel setzen Sie das Gelernte direkt um und animieren verschiedene Szenen unterschiedlicher Komplexität.

Dieser Kurs bietet:

  • 121 HD Videos
  • umfassendes Expertenwissen

Zusatzinformation

Lieferzeit lagernd, sofort versandfertig od. abholbereit

Weiterführende Links

This site uses cookies. By continuing to browse this site you are agreeing to our use of cookies. Find out more here.
x